3/30/2020 | Hotels

COVID-19: Christie & Co unterstützt Hotels, Eigentümer, Banken und andere Stakeholder

Der weltweite Ausbruch des COVID-19 hatte zahlreiche Regierungen dazu bewogen, strikte Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Virus zu setzen. Dazu zählen allen voran Reiseverbote, temporäre Grenzschließungen und Beschränkungen von Versammlungen, also Maßnahmen die speziell der Tourismus- und Freizeitindustrie zumindest vorübergehend die Geschäftsgrundlage entziehen.

Aus diesem Grund haben sich viele Hotels bzw. Betreiber in ganz Europa dazu entschlossen, Betriebe zu schließen, auch wenn dies teilweise (noch) gar nicht gesetzlich verlangt wird. Für das Gastgewerbe besteht keine Möglichkeit entgangene Umsätze in der Zukunft aufzuholen, daher müssen in der derzeitigen Situation alle laufenden Kosten auf den Prüfstand und gemeinsam mit allen Partnern Lösungen erarbeitet werden. 



Wir sagen Ihnen was Sie in dieser Zeit als Hotelier, als Eigentümer oder Stakeholder wissen sollten


Überprüfen Sie Ihre Geschäftsgrundlagen, schaffen Sie Transparenz und vor allem treten Sie mit allen Partnern in Verbindung, um die Geschäftsgrundlagen zu sichern und zu prüfen wie Sie diese Krise bewältigen können bzw. welche Optionen zur Bewältigung der Krise bestehen. Christie & Co steht Ihnen auch in diesen schwierigen Zeiten mit Rat und Tat zur Seite. Entsprechende Fragestellungen und Maßnahmen haben wir für Sie hier zusammengefasst.  


Im Folgenden finden Sie einige Hinweise zu den wichtigsten Gesprächen, die Sie als Hotelbesitzer oder -betreiber, als Finanzierer und als Hotelprojektentwickler führen sollten, sowie einige Vorschläge, wo Sie weitere Informationen und Ratschläge finden können.

Auch wir unterstützen Sie gerne. 



Halten Sie Ihre Mitarbeiter auf dem Laufenden


Speziell in einer Branche, in der die Mitarbeiter durch den persönlichen Kontakt eine wesentliche Rolle einnehmen, ist die Einbindung des Personals in strategische und wirtschaftliche Geschehnisse unabdingbar. Eine regelmäßige Kommunikation mit Ihren Mitarbeitern hilft beiden Seiten, die Komplexität der Situation zu verstehen, und sich in die jeweils andere Sicht versetzen zu können. Zusätzlich werden Entscheidungen, die Sie treffen müssen, besser aufgenommen, wenn alle Beteiligten in das Gespräch einbezogen und über das Geschehen auf dem Laufenden gehalten werden.

 

Bundesagentur für Arbeit (Deutschland):

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen/download-center-unternehmen

(auch Beantragung von Kurzarbeitergeld, etc.)

https://www.arbeitsagentur.de/unternehmen

Industrie- & Handelskammer Deutschland:

https://www.ihk.de/corona


Arbeiterkammer Österreich: https://www.arbeiterkammer.at/beratung/arbeitundrecht/Arbeitszeit/SonderformenderArbeitszeit/Kurzarbeit.html

Arbeitsmarktservice Österreich:

https://www.ams.at/unternehmen/personalsicherung-und-fruehwarnsystem/kurzarbeit

Wirtschaftskammer Österreich:

https://www.oesterreich.gv.at/themen/coronavirus_in_oesterreich/kurzarbeit.html



Die Schlüsselrolle der Banken


Wir wissen aus unzähligen, persönlichen Gesprächen, dass vielen Banken geraten wurde, ihren Kunden in diesen schwierigen Zeiten zu helfen. Finanzielle- und Personalressourcen, die für Neugeschäfte geplant waren, werden umgeleitet, um bestehende Kunden optimal zu unterstützen und maßgeschneiderte Lösungen anzubieten. Unabhängig von den vertraglich vereinbarten Konditionen Ihres Kredites kann es hilfreich sein, das Gespräch zu suchen. Nur so lässt sich herausfinden, welche Strategie Ihre Bank in diesen Zeiten verfolgt, und in welcher Hinsicht eine Änderung der aktuellen Bedingungen möglich ist. Die Geschäftsbanken und Sparkassen sind die richtigen Ansprechpartner für die Beantragung von Soforthilfen und Krediten. 


Schaffen Sie Transparenz hinsichtlich der finanziellen Situation, aber auch in Bezug auf das betriebliche Konzept und ihr Wettbewerbsumfeld. Die Erstellung eines Businessplans und die Erstellung einer Fortführungsprognose sind wichtige Bausteine, um fundierte und vor allem nachhaltige Entscheidungen treffen zu können. Auf dieser Grundlage können Szenarien für die Überbrückung, Restrukturierung oder auch Verkaufsstrategien entwickelt werden. 


Gerne helfen wir Ihnen einen Businessplan aufzustellen, der als Grundlage für ein nachhaltiges Finanzierungskonzept oder eine Zwischenfinanzierung dienen kann. 

Nähere Infos finden Sie hier. 


KfW-Bankengruppe:

https://www.kfw.de/KfW-Konzern/Newsroom/Aktuelles/KfW-Corona-Hilfe-Unternehmen.html

LfA - Förderbank:

https://lfa.de/website/de/aktuelles/_informationen/Coronavirus/index.php

Wirtschaftskammer Österreich: https://www.oesterreich.gv.at/themen/steuern_und_finanzen/bankgeschaefte/2/Seite.750350.html



Vermieter/Verpächter und Hotelbetreiber müssen gemeinsam nach Lösungen suchen


Setzen Sie sich so schnell wie möglich mit Ihrem Vermieter/Verpächter in Verbindung, um den Dialog über Mietkonditionen und Zahlungsmodalitäten zu beginnen.

Die Verbände des Gastgewerbes (DEHOGA, IHA, ÖHV) haben die Regierungen der jeweiligen Länder zu Korrekturmaßnahmen aufgefordert, doch ohne die Unterstützung der Vermieter und anderer wichtiger Interessensgruppen besteht die Gefahr, dass viele Unternehmen dieses Sektors ihre Tätigkeit dauerhaft einstellen müssen.  


In Deutschland hat der Bundestag einstimmig ein Gesetz zur Abmilderung der Auswirkungen der Covid-19-Pandemie mit weitreichenden Folgen für das Vertragsrecht, Mietrecht, Gesellschaftsrecht, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht beschlossen, damit wird ein rechtlicher Rahmen geschaffen. Dies ersetzt aber nicht die individuelle Abstimmung und Einigung der Vertragsparteien. 


Bundestag:

https://www.bundestag.de/dokumente/textarchiv/2020/kw13-de-corona-generalaussprache-688948

https://www.bundestag.de/#url=L2Rva3VtZW50ZS90ZXh0YXJjaGl2LzIwMjAva3cxMy1kZS1jb3JvbmEtZ2VzY2hhZWZ0c29yZG51bmctNjg5MTI0&mod=mod493054

Bundesregierung:

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/corona-informationen-miete-verbraucherschutz-1734914


Auch in Österreich gibt es Möglichkeiten, um die massiven wirtschaftlichen Folgen abzufedern. Bei der Betrachtung von Pachtverträgen ist jedoch die rechtliche Grundlage ausschlaggebend, speziell ob als Vertragsgrundlage das MrG oder das ABGB zur Anwendung kommt. In nahezu jedem Pachtvertrag gibt es eine Regelung zur Mietzahlung bei eingeschränkter, oder gänzlich fehlender Benutzbarkeit des Objektes. Da die Verträge aber oft individuell ausformuliert sind, empfiehlt es sich in jedem Fall, die zutreffenden Klauseln zu identifizieren und den genauen Wortlaut zu prüfen. Auch hier ist jedoch ein individuelles Gespräch mit dem Vertragspartner empfehlenswert.


Wirtschaftskammer Österreich:

https://news.wko.at/news/wien/Information-zur-Mietzinsminderung-bei-Geschaeftsraummieten.html 

Österreichischer Verband der Immobilienwirtschaft:

https://www.ovi.at/aktuelles/detailansicht?tx_news_pi1%5Bnews%5D=11361&cHash=1c06cbeca749b23ffcd175cf91e7da72


Christie & Co kann bei der Kontaktaufnahme mit Vermietern oder Verpächtern in Deutschland, Österreich und Europaweit behilflich sein, um Flexibilitäten bei Anfragen zu Mietverzögerungen oder geänderten Zahlungsbedingungen zu vereinbaren.

Nähere Infos finden Sie hier.



Setzen Sie sich mit dem Vertreter Ihrer Hotelkette in Verbindung (falls zutreffend)


Wenn Sie Teil einer Kette im Rahmen einer Franchise-Vereinbarung sind, setzen Sie sich mit Ihrem Key-Account-Manager oder Markengeber in Verbindung, um die Situation und auch die Zahlungsbedingungen für Gebühren zu besprechen. Bestimmte Gebühren können zwar auf dem Umsatz basieren, unterliegen aber oft einem Minimum oder sind auf Basis eines Zimmerpreises. Es liegt auch im Interesse der Vertragspartner, dass Ihr Unternehmen langfristig abgesichert ist, wodurch ein Dialog über gegenseitige Unterstützung sicherlich die zielführendste Lösung ist. 



Was können Entwickler von Hotels tun?


Auch die Entwickler von Hotelprojekten sollten umgehend auf Ihre Partner zugehen um etwaige Veränderungen, Verzögerungen oder Anpassungen im Projektstatus und der Durchführung schnellstmöglich abzustimmen. Dazu zählen Ausführungspartner wie Baufirmen, Generalübernehmer, Generalunternehmer genauso wie Finanzierungspartner, Investoren oder Banken, aber auch zukünftige Betreiber, Ämter und Behörden. 


Es gilt Transparenz zu schaffen hinsichtlich Projektstatus, Änderungen oder Fortbestand der Planung, und vertraglicher Sicherheit. Christie & Co unterstützt Sie auch hier gerne dabei einen projektbezogenen Businessplan zu erstellen bzw. zu aktualisieren, bei der Anpassung von Verträgen und gegebenenfalls, neue Partner zu akquirieren oder den Verkauf (neu) zu strukturieren.

Nähere Infos finden Sie hier.



Exit-Szenarios


Letzten Endes wird die aktuelle Krise jedoch auch dazu führen, dass sich der Markt bereinigt, Portfolien konsolidiert werden können oder der ein oder andere Betrieb schließen muss. Es empfiehlt sich in diesen Situationen, jedenfalls rechtzeitig auf negative Entwicklungen zu reagieren, um den wirtschaftlichen Fortbestand der einzelnen Akteure zu sichern, bzw. Verluste zu minimieren oder zu verhindern. Auch in Zeiten der Krise gibt es einige Betreiber und Investoren, die bereit sind, auch kurzfristig Betriebe zu übernehmen, Kredite umzuschulden oder Immobilien anzukaufen. Gerne können wir Sie auch in dieser Hinsicht beraten und garantieren dabei die Wahrung Ihrer Anonymität.

Nähere Infos finden Sie hier.



Unser Team steht Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.