22 Juni 2017 | Hotels

Kärnten als Hotelmarkt immer beliebter

Bad Bleiberg/Kärnten. Der Hotelmarkt Kärntens ist laut dem Hotelimmobilienspezialisten Christie & Co als vielversprechender Investmentstandort sehr beliebt. Das zeigten die positiven Hotelmarktdaten sowie die starke Nachfrage nach attraktiven Immobilien von Investoren und Betreibern. Nahe Villach steht derzeit das 4-Sterne-Thermenhotel Bleibergerhof zum Verkauf.

Anmelden und E-Mail-Newsletter abonnieren Jetzt anmelden
Nach Ansicht von Marvin Kaiser, Senior Consultant Investment & Letting bei Christie & Co, erlebe das südlichste Bundesland Österreichs derzeit einen Tourismusboom. „2016 verzeichnete das Bundesland drei Millionen Ankünfte und 12,7 Millionen Nächtigungen, was einem Anstieg von über vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht. Der Tourismus ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region.”, weiß der Experte. Das scheint auch die aktuelle Destinationsstudie der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV) zu bestätigen, laut derer Destinationen an Bergen und Seen im letzten Tourismusjahr die größten Zuwächse verzeichneten.
 
„Wie attraktiv der Kärntner Hotelmarkt ist, haben auch die Investoren erkannt. Schon seit Jahren werden in Kärnten laufend Hoteltransaktionen verzeichnet“, so Kaiser. In den letzten 18 Monaten wechselten einige namhafte Hotels den Eigentümer, darunter die Falkensteiner Hotels Carinzia und Funimation Katschberg, die Hapimag Resorts Kanzlerhöhe und Bad Kleinkirchheim sowie das Hotel Sonnalpe am Nassfeld, um nur einige zu nennen. Vor wenigen Monaten wurde mit dem Blumenhotel in St. Veit an der Glan, einem 110-Zimmer-Haus, wieder ein großes Hotel verkauft.
 
In einer ähnlichen Größenordnung bewegt sich das Thermenhotel Bleibergerhof in Bad Bleiberg bei Villach, welches Christie & Co derzeit im Auftrag des Eigentümers zum Verkauf anbietet. Neben 108 Zimmern umfasst das Haus vier variable Konferenzräume sowie einen großzügigen Spa- und Wellnessbereich, welcher unter anderem über zwei Thermalwasserbecken sowie mehrere Saunen verfügt. Betrieben wird das Haus von der deutschen Ferienhotelkette Fidelity Hotels & Resorts auf Basis eines langfristigen Pachtvertrages. Fidelity Hotels & Resorts betreibt aktuell mehrere Hotels in Österreich und Südtirol, Deutschland wird demnächst als Destination hinzukommen.
 
„Vor allem aufgrund des geringen Angebots an qualitativ hochwertigen Immobilien und folglich immer niedrigeren Renditen in Wien oder Salzburg, bieten Hotelimmobilien wie das Thermenhotel Bleibergerhof eine attraktive Anlagemöglichkeit“, betont Kaiser.