Schließen

Wir haben unsere Richtlinien zu persönlichen Daten und die Fair Processing Notice aktualisiert und Sie können sie lesen hier.

Kauf oder Verkauf eines Unternehmens? Kontaktiere unser Team +49 69 90 74 570
Immobiliensuche Immobiliensuche
24 März 2016 | Hotels

Rosige Aussichten für den spanischen Hotelmarkt

Christie & Co veröffentlicht aktuelle Studie

Registrieren und erhalten Sie E-Mail Alerts Jetzt anmelden
Barcelona. Aus einer aktuellen Studie des führenden Hotelimmobilienberaters Christie & Co geht hervor, dass die wichtigsten spanischen Hotelmärkte starke Signale einer Erholung zeigen. Untersucht wurden dabei Angebot, Nachfrage und Performance der Städte Barcelona, Madrid, Valencia, Sevilla, San Sebastian, Malaga und Bilbao. Nachdem sich die spanische Wirtschaft nach der Finanzkrise einige Jahre hohen Herausforderungen stellen musste, stand für die Hotelmärkte in den spanischen Städtedestinationen das Jahr 2015 wieder im Zeichen der Produktivität.

Dies war vor allem auf ein erneutes Erstarken der Tourismusbranche zurückzuführen. Die ausgewählten Städte, welche sich mit den von Exceltur in der Studie UrbanTUR 2012 analysierten Märkte decken, zeigen eine deutliche Entwicklung, nicht nur in Bezug auf die Performance, sondern auch touristische Anziehungspunkte und andere Wettbewerbsfaktoren, wie die Bedeutung der jeweiligen Destination selbst, die Erreichbarkeit sowie die Vorstöße im Städte- und Tourismusmarketing seitens Behörden und Institutionen.

„Im Nachgang zu unserer Analyse des Hotelmarktes der Balearen beleuchtet unsere aktuelle Studie die Erholung der Märkte in den Städten, die am stärksten von der Krise betroffen waren. Diese positive Entwicklung ist vor allem auf eine Verbesserung der Binnennachfrage zurückzuführen. Es gibt natürlich auch Ausnahmen wie Barcelona, welches auch auf internationaler Ebene bereits eine etablierte Destination ist,“ erklärt Inmaculada Ranera, Managing Director für Spanien und Portugal bei Christie & Co. Auch Madrid habe sich durch seine rapide positive Entwicklung in den letzten zwei Jahren bereits zu einer gefragten Destination unter den europäischen Hauptstädten entwickelt. Darüber hinaus zeigten Städte wie Malaga und San Sebastian, wie wichtig – neben der Verbesserung der Infrastruktur – entsprechendes Tourismusmarketing ist, um die Hotelindustrie zu stärken und zu erweitern.

Amparo Gómez-Angulo, Senior Consultant bei Christie & Co in Spanien und Autorin der Studie, sieht auch die
zukünftige Entwicklung der analysierten Standorte positiv. „Wir beobachten ein wachsendes Interesse an diesen Regionen, nicht nur von Touristen, sondern auch von Investoren und Betreibern. In den letzten Jahren ist die Zahl der Ankünfte aus dem In- und Ausland beträchtlich gestiegen – ein klares Zeichen für die Erholung der spanischen Hotelund Tourismusbranche. Das bietet eine fantastische Chance, wenn das aktuelle Angebot – sowohl die Qualität bestehender Hotelunterkünfte als auch die der touristischen Infrastruktur – noch stärker ausgebaut wird“, konstatiert Gómez-Angulo.

Laut der Studie von Christie & Co wird sich der Aufwärtstrend auf dem spanischen Hotelmarkt auch 2016 fortsetzen.